• Andrea Ribisch

Dein 10-Minuten Boost für ein starkes Immunsystem

Ein starkes Immunsystem ist Voraussetzung für einen optimalen Gesundheitszustand. Es hat die Aufgabe, den Organismus vor Krankheitserregern zu schützen und unerwünschte Eindringliche möglichst schnell zu eliminieren. Gerade jetzt - in der Mitte des Winters - ist es wichtig, unser Immunsystem zu stärken. Lese hier, wie du selbst in weniger als 10 Minuten deine Abwehrkräfte stärken kannst, und das auf einen ganz einfachen, aber uralten Weg mit Hilfe der Akupressur.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird das Immunsystem über das körpereigene Energiesystem gestärkt. Deine Energie wird im Körper über Energieleitbahnen (Meridiane) verteilt. Werden bestimmte Punkte an diesen Meridianen mit Fingerdruck bearbeitet, führt das zu einer Stärkung deines Abwehrsystems. Ich zeige dir hier, welche Punkte das sind und wie du diese Punkte selbst behandeln kannst. Doch bevor wir starten, nimm dir kurz Zeit für diese 8 Akupressur-Regeln:

  1. Auch wenn du gerade nur wenig Zeit hast, setz sich während der Behandlung nicht unter Druck

  2. Nimm eine bequeme Haltung ein, am Besten im Sitzen

  3. Wärme deine Hände mit Bewegung und aneinander reiben auf

  4. Entspanne ganz bewusst den Körperteil, an dem die Punkte liegen

  5. Konzentriere dich während der Behandlung auf den harmonischen Energiefluss, nicht auf Beschwerden

  6. Fast alle Punkte sind symmetrisch auf beiden Körperseiten angeordnet, behandle beide Körperhälten womöglich gleichzeitig

  7. Pass die Druckstärke an dein Befinden an und achte beim Massieren auf die Empfindungen. Drücke nicht stärker als nötig und beende die Massage, wenn dir dein Gefühl dazu rät, auch wenn die geplante Zeit noch nicht vorüber ist

  8. Lass deinem Körper Zeit, um auf die Akupressur zu reagieren. Manchmal stellt sich die Wirkung erst im Verlauf von 20 Minuten ein

Vorsicht – bei folgenden Punkten soll nicht mit Akupressur behandelt werden:

  • Wenn während der Behandlung Unruhe, Kälte, Spannung oder echte Schmerzen auftreten

  • Im Bereich von Verbrennungen, Erfrierungen, Krampfadern, Entzündungen oder Wunden

  • Bei schweren Erkrankungen wie Krebs, Epilepsie, schwere Herz-Kreislauferkrankungen sollte nur ein Therapeut behandeln

Am besten machst du den Immunboost eine Stunde vor dem Mittagessen, ein paar Mal in der Woche. Alles, was du dazu brauchst, sind deine Finger – Am besten Daumen, Zeigefinger oder Mittelfinger.


Und so funktioniert der Immunboost

Du drückst mit leicht gebeugten Fingern mit den Fingerkuppen der Reihe nach auf folgende vier Punkte - möglichst gleichzeitig auf der linken und rechten Körperhälfte - und achtest dabei auf deine Empfindungen:

Der erste Punkt liegt ca. drei bis vier Fingerbreit über dem Innenknöchel direkt hinter dem Schienbein. Massiere den Punkt mindestens eine Minute lang mit Kreisbewegungen im Uhrzeigersinn an beiden Beinen.






Der zweite Punkt liegt an der Innenseite der Kniekehle auf der Falte in der Kniebeuge. Drücke diesen Punkt etwa zwei Minuten lang mit kräftigem Druck und kreise im Uhrzeigersinn an beiden Beinen.






Der dritte Punkt befindet sich im Nacken, am Haaransatz am unteren Schädelknochenrand. Du spürst das Ende des Schädelknochens als leichte Vertiefung. Diese Punkte können schmerzhaft sein, stimuliere sie gleichzeitig mit sanftem Druck, den du nur allmählich steigerst für etwa drei Minuten.

Der vierte Punkt liegt an der Daumenseite des Handgelenks, direkt in der Vertiefung der Handgelenksfalte. Stimuliere diesen Punkt mindestens eine Minute mit kleinen Kreisbewegungen im Uhrzeigersinn auf beiden Handgelenken hintereinander.



Genieße den positiven Effekt deiner Akupressur! Gerne unterstütze ich dich dabei, dein Immunsystem professionell anzuregen - vereinbare dir einfach einen Termin.

112 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen